Bengtsson setzt Ausrufezeichen

By pete 5 Jahren ago
Home  /  Team  /  Bengtsson setzt Ausrufezeichen

Der erste internationale Auftritt des Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base in diesem Jahr war beim Auftakt zur Dutch Masters of Motocross in Axel am vergangenen Wochenende. Im stark besetzten Fahrerfeld der MX1-Klasse beendete Filip Bengtsson den Tag als sensationeller Zweiter und konnte somit den ersten Erfolg der noch jungen Saison einfahren.

bengtsson_axel_relouw

 

 

Dabei zeigte die neue Nummer eins im Team, dass er im Sand auf sehr hohem Niveau unterwegs ist und sich sogar vor Werksfahrern aus der Weltmeisterschaft nicht verstecken muss. „Ich hatte nicht besten Start, aber ich fuhr im ersten Runden sehr gut und übernahm die Spitze. Ich führte einige Runden lang, musste aber mit etwas Armpump Evgeny Bobryshev und Ben Townley vorbei lassen.“ erklärte der Schwede nach dem ersten Lauf.

 

Doch das Rennen war noch nicht vorbei: „Zehn Minuten vor Ende des Rennens kam ich wieder besser zurecht und fuhr an Townley heran. Ich war direkt hinter ihm, zum Überholen hat es aber nicht mehr gereicht.“ resümiert Filip, der somit Dritter im ersten Lauf wurde.

 

 

Zum zweiten Lauf war die sandige Strecke extrem ausgefahren und anspruchsvoll, doch das kam dem 24-Jährigen entgegen. „Zwischen den Rennen haben wir ein paar kleine Veränderungen an meinem Sölva-Fahrwerk gemacht und ich habe schon in der Einführungsrunde gemerkt, dass das auf der kaputten Strecke sehr gut passen wird.“ blickte Filip zurück und startete mit einem Holeshot ins zweite Rennen. „Ich habe in den ersten Runden versucht so hart wie möglich zu fahren. Bobryshev hat mich kurz darauf überholt, aber nach der Hälfte des Rennens machte er einen Fehler und so führte ich für einige Runden das Feld an.“ beschrieb der Suzuki-Pilot den Verlauf des zweiten Durchganges und fügte hinzu: „Bobby ging nach ein paar Runden wieder an mir vorbei und ich versuchte so dich dran zu bleiben wie möglich.“

bengtsson_axel_relouw_6

Die Beiden waren dem restlichen Fahrerfeld derart überlegen, dass Filip über 40 Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten Harri Klullas hatte. „Ich bin sehr glücklich darüber wie ich gefahren bin. Meine Fitness ist sehr gut und wir haben große Fortschritte mit der Castrol Suzuki gemacht. Es war ein großartiger Tag und ich bedanke mich beim Team und allen Sponsoren!“

 

Rang drei und zwei ergeben in der Tages- sowie Meisterschaftswertung Platz zwei. Das nächste Rennen findet am Osterwochenende im niederländischen Valkenswaard statt. Dort wird das Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base mit Filip Bengtsson in der Königsklasse MXGP und Gianluca Ecca in der MX2 Europameisterschaft an den Start rollen.

 

Team-Chef Micheal Peters zu Axel: „Von Filips Performance in Axel bin ich schon ziemlich begeistert und ich muss sagen, dass er mich sehr stolz gemacht hat. Filip ist sehr gut gefahren, seine Starts waren ebenfalls gut und seine körperliche Verfassung ist auch prima. Als er im ersten Lauf in Führung lag, konnte er sich sogar ein bisschen frei fahren. Dabei hatte er allerdings etwas zu viel gepusht und Armpump bekommen. Das ist aber okay und ich denke, dass wird er beim nächsten Mal besser machen. Im zweiten Lauf hat man gesehen, dass er umso besser zurecht kommt desto ausgefahrener die Strecke ist. Der riesige Vorsprung zum Dritten war schon eine Hausnummer! Axel hat gesagt, dass wir definitiv auf einem guten Weg sind und sich das viele Testen im Winter ausgezahlt hat, denn wir haben zusammen ein richtig gutes Setup für das Motorrad hinbekommen. Ich bin gespannt, wie es in Valkenswaard und Fürstlich Drehna für uns laufen wird.“

Category:
  Team
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com